Beliebte Fehler bei der MPU Vorbereitung – Fehler Nr. 17: Sie haben Ihre Unterlagen für die Vorbereitung nicht beisammen

Für eine erfolgreiche Vorbereitung ist es am besten, wenn möglichst viele Informationen über die begangenen Delikte vorliegen. Das bedeutet, dass zum Beispiel die Strafbefehle der Polizei, ein Auszug aus Flensburg oder eine Einsicht in die Führerscheinakte wichtig sind, um am besten den Wissensstand zu haben, die die Gutachter auch über Sie haben. So können Sie sich auf alle Fragen zu Ihrer Vergangenheit vorbereiten. Oft sind jedoch die Papiere schon nicht mehr vorhanden oder die Wichtigkeit wird unterschätzt. Sparen Sie diesen Schritt jedoch am Besten nicht aus, sondern fordern Sie die Unterlagen an. Nur so können Sie sicherstellen, dass sich bei der Untersuchung keine Widersprüche ergeben oder Sie die Details nicht benennen können, die für das Bestehen unablässig sind. Fangen Sie also an, die Papiere in einem Hefter zu sammeln. Eine Checkliste mit den wichtigsten Dokumenten kann Ihnen hierbei helfen.

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*