MPU Beispielfragen: So werden MPU Fragen gestellt

In der MPU wird der Psychologe Ihnen MPU Fragen zu Ihrer Fragestellung stellen. Doch wie macht er das? Es gibt verschiedene Themenbereiche, die der MPU Psychologe mit Ihnen durcharbeiten muss, um zu einer Prognose zu kommen. Dabei bedient er sich zum Teil an Fragen, die er immer oder fast immer stellt. Es handelt sich hierbei um eine Art Fragenkatalog, welchen er mit Ihnen durchgeht. Da es sich aber um ein Gespräch handelt, werden nicht in jeder MPU genau dieselben MPU Fragen gestellt.

Das steckt wirlich hinter den Fragen

Hinter jeden Antwort auf eine MPU Frage verbirgt sich etwas interessantes für die PsychologenDer Gutachter wird sich auch an Ihren Antworten orientieren, das heißt, er wird nachfragen oder nachhaken, wenn er denkt, dass ihm die Antwort noch nicht reicht oder wenn er vielleicht vermutet, dass Sie nicht die Wahrheit sagen. Diese Art von Fragen werden von vielen MPU Kandidaten oft als unangenehm erlebt. Manch einer fühlt sich von diesen MPU Fragen sogar provoziert.

Dies steckt jedoch nicht dahinter. Er will einfach sicher gehen, sofern es ihm möglich ist, dass Sie aus Ihrem Fehler gelernt haben und Ihre Vergangenheit aufgearbeitet haben. Manchmal will der Gutachter sogar eine Hilfestellung geben, wenn er bestimmte MPU Fragen wiederholt. Es kann sein, dass er Ihnen hier die Chance gibt, Ihre Antwort noch einmal zu verbessern.

Warum Sie sich nicht wundern sollten

Wundern Sie sich in der MPU nicht, wenn der Gutachter während des MPU Gesprächs Aufzeichnungen macht. Wenn Sie zuhause MPU Beispielaufgaben üben, sitzt natürlich niemand gegenüber der Aufzeichnungen macht. Dann ist die Gesprächssituation mit dem Gutachter natürlich etwas befremdlich. Aber das ist nicht schlimm, wenn Sie gut vorbereitet sind. Es kann sein, dass er am Computer mitschreibt oder sich Notizen macht. In dem Gutachten wird am Ende eine komplette Aufzeichnung Ihres Gespräches zu finden sein. Daher kann es sein, dass es vielleicht zu wenig Blickkontakt kommt, weil der Psychologe mit der Aufzeichnung beschäftigt ist. Lassen Sie sich davon nicht irritieren, das ist vollkommen normal.

Freundliche Gutachter

Auch sind nicht alle Gutachter gleichermaßen fröhlich oder freundlich, in den meisten Fällen sind diese sogar so neutral wie möglich. Auch dies ist kein schlechtes Zeichen und passiert fast in jeder MPU. Es ist eine wichtige Untersuchung, ähnlich einer Prüfung, und so wird der Gutachter sich auch verhalten und Ihnen die Fragen stellen. Und Sie sollten dann genau so professionell antworten. Dies geht natürlich am besten, wenn Sie sich gut auf das Gespräch vorbereitet haben.