MPU und MPU Vorbereitung – Gerücht Nr. 11 – Sag NIE die Wahrheit!

Generell kann jeder die MPU mit der Wahrheit bestehen. Voraussetzung hierfür ist dann tatsächlich eine Aufarbeitung des persönlichen Fehlverhaltens und eine stabile Veränderung von Einstellungen und Verhalten.

Jetzt ist es unter Umständen der Fall, dass Sie sich in Vorbereitung auf das Gespräch fragen werden, ob Sie wirklich ein Generalgeständnis ablegen möchten oder nicht. Ein ganz einfaches Beispiel: Sie haben in der Vergangenheit in einer Phase Ihres Lebens Cannabis konsumiert. Zur MPU sind Sie nun wegen eines Verstoßes in Zusammenhang mit Alkohol aufgefallen. Die Gutachterin wird Sie im Verlauf fragen, ob Sie andere Drogen konsumiert haben in Ihrem Leben. Wenn Sie dann die Wahrheit sagen, werden Sie zusätzlich mit einer Drogenfragestellung konfrontiert werden. Wenn Sie bereit sind, dies anzunehmen, können Sie bei der vollständigen Wahrheit bleiben. Ähnliche Schwierigkeiten ergeben sich in anderen Fällen. Wie Sie Ihren Fall am besten aufarbeiten zeigen wir Ihnen in den Programmen von MPU-Konkret.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*