MPU wegen Cannabis und Kokain

Wenn Sie wegen Drogenkonsum zur MPU müssen, haben Sie nach dem BTM Gesetz verbotene Substanzen konsumiert. Unter Umständen sind Sie sogar unter Einfluss der illegalen Substanz Auto gefahren.

In so gut wie allen Fällen steht Ihnen dann die Anordnung einer MPU bevor.

Wer wegen Drogen zur MPU muss, steht automatisch unter dem verdacht, häufiger Drogen zu konsumieren. Die Gutachter werden Ihnen nur dann eine positive MPU bescheinigen, wenn man erwarten kann, dass Sie zukünftig nicht mehr unter Einfluss von illegalen Substanzen am Lenkrad sitzen und den Konsum sogar komplett einstellen.

Das bedeutet, dass Sie abstinent sein müssen.

Zu den häufigsten Drogen in Deutschland gehören Cannabis und Kokain.

Weitere Informationen zu MPU wegen Drogen:

MPU wegen Cannabis

MPU wegen Kokain

Das tückische an einer Anordnung der MPU wegen Drogen ist, dass Sie sehr genau Ihre eigene Drogengeschichte aufarbeiten müssen. Nur dann können Sie die MPU Gutachter davon überzeugen, dass Sie in der Lage sind, in Zukunft die Finger von Drogen zu lassen.