Führerschein entzogen wegen Alkohol – Das müssen Sie tun!

Führerschein entzogen wegen Alkohol – Man macht einen Fehler im Straßenverkehr und muss zur MPU. Super ärgerlich!

Es kostet Geld und Zeit, den Führerschein zurück zu bekommen – und es bedeutet auch, dass man sich mit vielen manchmal unübersichtlichen uns nervigen Aufgaben beschäftigen müssen.

Also erst mal klarkommen und herausfinden, was nach dem Führerscheinentzug jetzt wichtig ist.

In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, was Sie nach Entzug der Fahrerlaubnis wegen Alkohol als Erstes tun können.

Das Wichtigste am Anfang: Vermutlich ärgern Sie sich gewaltig, dass es ausgerechnet Sie erwischt hat.

Oftmals sind MPU Kandidaten der Meinung, ungerecht behandelt zu werden. Vielleicht sind Sie auch total entnervt zu sein und wissen nicht, wo Sie anfangen sollen.

Das ist ganz normal.

Es ist schwierig, sich mit der Situation abzufinden und die innere Kraft aufzubringen, das Problem aktiv anzugehen.

Unsere Erfahrung zeigt, dass es besonders ganz am Anfang wichtig ist, das eigene Selbstbewusstsein nach Führerscheinverlust zu stärken und dann aktiv zu werden.

Führerschein weg wegen Alkohol

Tipp: Hören Sie auf sich zu ärgern! Sie müssen zur MPU – Das ist jetzt nicht mehr zu ändern. Stecken Sie Ihre Energie lieber in die Vorbereitung auf die Medizinisch-Psychologische Untersuchung. Das verbessert Ihre Chancen, die MPU zu bestehen.

Führerscheinentzug Alkohol – So gehen Sie am Besten vor

Sobald der Ärger ein bisschen verraucht ist, sollten Sie so schnell wie möglich einen Überblick darüber gewinnen, was Sie jetzt tun müssen. Genau dabei hilft Ihnen diese Checkliste für die erste Zeit nach dem Fahrerlaubnisentzug!

Befolgen Sie diese Schritte, damit Sie die Zeit des Entzugs des Führerscheins möglichst kurz halten.

  • Schritt 1

    Bewahren Sie einen kühlen Kopf

    Der erste Schritt ist also klar: Zurücklehnen und den Kopf entspannen. Man sollte sich beruhigen und versuchen einen kühlen Kopf bewahren. Sie wollen Ihren Führerschein zurück – und das klappt besser, wenn Sie ruhig und gelassen mit der ganzen Sache umgehen.

  • Schritt 2

    Legen Sie einen Ordner an

    Oder am besten zwei Ordner: Einen richtigen Aktenordner und einen auf Ihrem Computer. Hier können Sie dann alle wichtigen Unterlagen an einem Ort sammeln – so geht nichts verloren und Sie ersparen sich nerviges Suchen.

  • Schritt 3

    Machen Sie sich einen Zeitplan

    Ein Zeitplan ist wichtig. Nur so wissen Sie, was Sie zu welchem Zeitpunkt tun müssen, und wann Sie Ihren Führerschein wieder zurück bekommen.

    Einen Zeitplan finden Sie übrigens auch in unserem Grundlagenkurs und unseren Spezialkursen. Er hat schon vielen Kunden geholfen, möglichst wenig Zeit zu verlieren!

  • Schritt 4

    Machen Sie sich einen Kostenplan

    Nicht nur die MPU kostet Geld. Auch die Wiederausstellung des Führerscheins ist mit Kosten verbunden. Unter Umständen müssen Sie auch für ein Abstinenzprogramm (Bluttests etc.) einiges an Geld einkalkulieren. Wer hier in etwa weiß, was auf Ihn zukommt, kann besser haushalten.

  • Schritt 5

    Planen Sie die MPU Vorbereitung

    Tun Sie sich selbst den Gefallen, und gehen Sie nicht ohne eine gründliche Vorbereitung auf die MPU. Dadurch würden Sie Ihre Chance die MPU zu bestehen drastisch verringern.

    Ob eine MPU Vorbereitung ONLINE etwas für Sie ist, können Sie HIER nachlesen.

  • Schritt 6

    Arbeiten Sie Ihr Verhalten auf

    Beginnen Sie damit, sich mit Ihrem Fehlverhalten auseinander zu setzen und planen Sie, wie Sie den Gutachtern während der MPU zeigen werden, dass Sie Ihr Verhalten aufgearbeitet haben und es dauerhaft und zukunftssicher geändert haben. Das ist der wichtigste Teil der Vorbereitung auf die MPU.

    Okai – jetzt sollten Sie schon mal einen guten Überblick über die Dinge haben die als erstes wichtig sind!

Führerschein weg Alkohol Fahrerlaubnisentzug

(HIER die Infografik als PDF herunterladen!)

Wie lange wird der Führerschein entzogen bei Alkohol am Steuer?

Bei Alkohol am Steuer über 1,6 Promille wird der Führerschein auf unbestimmte Zeit entzogen. Das heißt, der Entzug der Fahrerlaubnis gilt so lange, bis Sie eine Medizinisch-Psychologische Untersuchung beibringen. Diese MPU hat dann zur Aufgabe, die Zweifel auszuräumen, die an Ihrer Fahrerlaubnis gehegt werden.

Meistens erfahren Betroffene erst nach dem Führerscheinentzug in einem weiteren Schreiben von der Aufforderung zum Medizinisch Psychologischen Gutachten.

Dann gilt es, sich auf die MPU vorzubereiten, um den Führerschein nach Entzug wiederzubekommen.

Wie lange ist der Führerschein weg bei 2 0 Promille?

Der Entzug der Fahrerlaubnis gilt so lange, bis Sie eine MPU mit positiver Prognose beibringen können. Dabei ist es auch egal, ob Sie mit 1,6 Promille oder 2,0 Promille erwischt wurden.

Der gemessene Alkoholwert im Blut (BAK) ist zu hoch, als dass die Führerscheinstelle von einem „normalen“ Alkoholkonsum ausgeht.

Führerschein weg Alkohol – auch ohne Delikt im Straßenverkehr?

Tatsächlich kann der Führerschein auch ohne eine Straftat oder Ordnungswidrigkeit im Straßenverkehr entzogen werden.

Wenn zum Beispiel eine Straftat in Zusammenhang mit Alkohol aktenkundig wird oder wenn in einer andern (auch privaten) Situation ein hoher Alkoholwert gemessen wird, kann der Entzug der Fahrerlaubnis und die Aufforderung zur MPU erfolgen.

Führerschein beantragen nach Entzug

Nach Fahrerlaubnisentzug wegen Alkohol sollten Sie in keinem Fall direkt den Führerschein beantragen. Nach Entzug brauchen Sie dann genügend Zeit, um sich auf die MPU vorzubereiten. Sie müssen wahrscheinlich ein Abstinenzprogramm absolvieren.

All das dauert Zeit. Der Antrag auf Neuerteilung sollte erst dann erfolgen, wenn Sie alles vorbereitet haben. Sonst können Sie die Fristen nicht einhalten, die Ihnen gesetzt werden.