Das müssen Sie über MPU Fragen wissen

Wenn Sie in die MPU gehen, dann sollten Sie sich vorher mit den häufigsten und typischen Fragen in der MPU beschäftigt haben. Dies wird dann dafür sorgen, dass Sie entspannter und besser vorbereitet sind, und Ihre Chancen in dem Gespräch massiv erhöhen.

MPU Fragen haben Fallstricke

Die MPU Fragen sind vielfältig, man kann Sie trotzdem üben und einiges Wissen über MPU Fragen aufbauenUm MPU Fragen ranken sich viele Gerüchte und Mythen. Die meisten stimmen nicht. Bedenken Sie, dass der Gutachter am Schluss des Gesprächs genügend Informationen von Ihnen bekommen haben will, um ein Gutachten zu verfassen. Daher wird er seine Fragen gewissenhaft stellen und sich an die Begutachtungsrichtlinien halten.

Die meisten MPU Fragen sind, wenn man sich vorher damit beschäftigt hat, relativ eindeutig, einfach zu verstehen und nachvollziehbar. Manche Fragen jedoch zielen zum Beispiel darauf ab, wie sehr Sie sich mit dem Thema beschäftigt haben.

Nehmen wir als Beispiel die Frage: „Wie haben Sie von der MPU Beratung profitieren können?“. Hier ist eine Antwort schon gar nicht so einfach. Zu antworten, dass man gelernt hat, wie man sich am besten in der MPU verhält, ist nicht zu empfehlen. Weil dies dann den Gutachter zu dem Schluss kommen lässt, Sie hätten gar nicht intensiv Ihre Probleme aufgearbeitet. Eine gute Antwort wäre, dass Sie sich mit Ihrem Fehlverhalten, also zum Beispiel dem Alkohol- oder Drogenkonsum, beschäftigt haben und dass Ihnen jetzt klar ist, warum Sie es gemacht haben und wie Sie es in Zukunft vermeiden wollen. Eine solche Antwort können Sie natürlich nur dann geben, wenn Sie es tatsächlich so gemacht haben und Ihre Vorbereitung erfolgreich, professionell und sinnvoll gelaufen ist.

Auch die Frage „Warum sind Sie heute hier (in der MPU)?“ birgt Ihre Tücken. Klar, Sie wollen Ihren Führerschein zurück. Doch sollten Sie so mit der Tür ins Haus fallen? Sicherlich nicht. Es soll Ihnen in der MPU ja nicht nur um Ihren Führerschein gehen, sondern darum, dass Sie sich grundlegend geändert haben. Das können Sie meist nur in einer guten Vorbereitung lernen. Der Gutachter wird sonst vielleicht zu dem Ergebnis kommen, dass Sie alles nur für den Führerschein machen und dass Sie, wenn dieser wieder da ist, schnell wieder in alte Muster fallen. Und dann wird er kein positives Gutachten schreiben.

Sich auf die MPU Fragen vorzubereiten und die Fallstricke oder dahinter liegenden Inhalte zu verstehen, ist also enorm wichtig. Sonst merken Sie vielleicht gar nicht, wenn Sie eine falsche Antwort geben. Mit einer guten Vorbereitung können Sie dann auch auf solche kniffeligen MPU Fragen richtig antworten.

Gemeine MPU-Fragen

Viele MPU Kunden erleben manche MPU Fragen der Psychologen als gemein oder unfair. Dabei orientieren sich die Gutachter an dem Begutachtungskatalog und die Fragen sind diesem angepasst. Trotzdem ist es nicht immer leicht, auf alle Fragen zu antworten.

Es kann zum Beispiel als gemein erlebt werden, wenn MPU Fragen bei Alkohol nach genauen Trinkmengen am Deliktabend oder dem ersten alkoholischen Getränk gestellt werden. Wer kann sich daran schon erinnern? Doch diese Fragen zielen darauf ab zu schauen, ob Sie sich gut vorbereitet haben und vor allem sich mit Ihrer Vergangenheit, in diesem Fall mit Alkohol, beschäftigt haben. Das ist eine wesentliche Voraussetzung, um die MPU zu bestehen.

Der Gutachter wird Ihnen vermutlich auch eine Reihe von sehr genauen Fragen stellen, die Sie gut beantworten sollten. So zählen hierzu zum Beispiel in einer MPU wegen Verkehrsrecht auch MPU Fragen nach allen verkehrsrechtlichen Delikten. Er wird wissen wollen wann und wo diese passiert sind, was genau dort passiert ist und warum. Gerade wenn es mehrere Delikte gibt, ist hier viel aufzuarbeiten. Dies mag zum einen gemein erscheinen, zum anderen will der Gutachter aber hier auch nur wissen, ob Ihnen Ihre Fehler in der Vergangenheit bekannt sind. Nur wenn Sie sich auch erinnern, was Sie gemacht haben, können Sie ja etwas daraus lernen und diese Fehler aufarbeiten und in der Zukunft dann schließlich auch vermeiden.

Für jede Frage sollten Sie eine Antwort vorbereitet haben

Antworten auf die gängigen MPU Fragen sind relativ leicht zu übenAll diese MPU Fragen müssen von Ihnen beantwortet werden können, die leichten genau so wie die schwierigen oder auch gemeinen. Vergegenwärtigen Sie sich, dass der Gutachter sich an seine Vorgaben halten muss und Ihnen diese Fragen stellen muss. Damit Sie diese Fragen alle gut und richtig beantworten können, sollten Sie sich also vorher darüber ausführlich Gedanken machen und diese am besten auch notieren, damit Sie alle Informationen parat haben. Eine Checkliste oder ein Fragenkatalog hat sich hierfür am geeignetsten erwiesen. So stellen Sie sicher, dass Sie die MPU Fragen vorher durchdacht haben und dann können Sie in der MPU auch die richtigen Antworten abrufen und dem Gutachter antworten. Gemeine Fragen werden Sie dann nicht mehr stören sondern Ihnen die Möglichkeit geben, Ihr Wissen aus der Vorbereitung zu präsentieren.