Warum werden MPU Fragen gestellt?

Wer zur MPU muss, wird zwangsläufig mit einer ganzen Reihe von Fragen konfrontiert werden. Nun stellt sich natürlich die Frage, warum während der MPU überhaupt Fragen gestellt werden.

Der Grund ist ganz einfach.

Die MPU Gutachterin möchte mit Ihnen gemeinsam herausfinden, ob Sie erneut wieder Fehler im Straßenverkehr machen werden. Und um das zu prüfen, geht nichts über das persönliche Gespräch.

Ein Fragebogen oder ein Test würde nicht ausreichen. Denn die Psychologin möchte es von Ihnen persönlich hören und nachvollziehen können, dass Sie etwas daraus gelernt haben.

Alle MPU Fragen verfolgen dieses Ziel. Das bedeutet für Sie, dass Sie es unbedingt schaffen müssen, die MPU Gutachterin davon zu überzeugen, dass Sie sich geändert haben.

Je nach Grund für die MPU werden unterschiedliche Fragen gestellt

  • MPU Fragen bei Alkohol

    Wenn Sie beispielsweise wegen Alkohol am Steuer zu der medizinisch psychologischen Untersuchung müssen, dann werden Ihnen mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit viele Fragen zum Thema Alkohol und Alkohol am Steuer gestellt werden. Auch Ihre Einstellung zu dem Thema, Ihr Verhalten und der Veränderungsprozess werden Thema sein.

  • MPU Fragen bei Drogen

    Wenn Sie wegen Drogen zur MPU müssen, dann können Sie viele Fragen zu Ihrem Wissen über Drogen, Ihren Gewohnheiten und Ihrem „neuen“ Verhalten erwarten.

  • MPU Fragen bei Punkten

    Bei einer MPU wegen Punkten, bzw. Verkehrsrechtsfragestellung kommen besonders viele Fragen auf Sie zu.Hier wollen die Gutachter durch ihre Fragen feststellen, ob Sie Ihr Verhalten analysiert haben und entsprechend an Ihrer Einstellung zu Gesetzen und Ihrem Verhalten gearbeitet haben.

Das steckt hinter den MPU Fragen

Grundsätzlich wollen die Gutachter durch das Befragen der Kandidaten erfahren, in wie weit die MPU Fragestellung aufgearbeitet wurde und in wie weit sich das Bewusstsein der Kandidaten verändert hat.

Das muss passieren, weil die Gutachter am Ende der MPU eine Prognose in die Zukunft stellen müssen. Sie müssen also beantworten, wie wahrscheinlich es ist, dass Sie den gleichen Fehler noch einmal machen.

Und das geht halt nur über das Gespräch! Und halt nur mit MPU Fragen! 

Stellen Sie sich vor, Sie wären der Gutachter. Sie müssten am Ende eines Gespräches sagen, ob jemand noch einmal einen Fehler macht. Wie würden Sie vorgehen?

Wahrscheinlich würden Sie auch sehr sorgfältig fragen. Und genau das tun die Gutachter auch.

Wann werden MPU Fragen gestellt?

Während einer MPU gibt es verschiedene Zeitpunkte, zu denen bestimmte Fragen gestellt werden.

Der wichtigste Fragenbereich kommt auf Sie während des psychologischen Begutachtungsgesprächs zu. Hier werden die Gutachter in einer Gesprächssituation unterschiedliche Fragethemen abklopfen.

Aber auch in anderen Bereichen werden MPU Fragen gestellt.

Im medizinischen Teil werden auch MPU Fragen an Sie gestellt werden. Diese beziehen sich in den meisten Fällen auf Ihre Vergangenheit mit Drogen, Alkohol oder verkehrsrechtlichen Verstößen.

So fragt der Gutachter hier zum Beispiel ganz gezielte MPU Fragen nach Drogen, also welche Sie alle genommen haben oder wann das erste und letzte Mal war. Diese Fragen beziehen sich also auf Ihre Drogen- oder Alkoholanamnese, also Ihre Vergangenheit mit dem Suchtmittel. Hierauf sollten Sie sich unbedingt vorbereiten, da Unwissenheit schnell zu einem schlechten und schlechten Eindruck führen kann.

Die meisten Begutachtungsstellen legen auch einen MPU Fragebogen vor, der schriftlich beantwortet werden muss. Die MPU Fragen, die hier gestellt werden, beziehen sich vor allem auf Ihr Faktenwissen zu Alkohol oder Drogen. Das bedeutet, dass Sie hier MPU Fragen zu Wirkungsweise oder Abbau beantworten müssen.

Dieses Wissen müssen Sie im Vorfeld der MPU erwerben. Es handelt sich hier um „Schulwissen“, also zum Beispiel der Berechnung Ihrer Blutalkoholkonzentration in einer Alkohol MPU.

Die MPU Fragen kommen also in drei Bereichen auf Sie zu: 

  • Psychologischer Teil

    Während des Gesprächs mit dem Gutachter werden Ihnen alle wichtigen MPU Fragen zu Ihrem gesamten Fall gestellt.

  • Medizinischer Teil

    Auch der Arzt kann Ihnen einige MPU Fragen während oder im Anschluss an die medizinische Untersuchung stellen.

  • MPU Fragebogen

    Zu Beginn oder zum Ende der MPU gibt es in den meisten Begutachtungsstellen einen schriftlichen Fragebogen, den Sie beantworten müssen.

Gefürchtet: Der psychologische Teil

Der am meisten von allen MPU Kandidaten gefürchtete Teil ist der psychologische Teil, in dem der Psychologe Ihnen alle MPU Fragen stellen wird, die er als sinnvoll ansieht, um ein Urteil über Sie zu fällen.

Er muss nämlich am Schluss zu einem Ergebnis kommen, ob Sie Ihr Fehlverhalten wiederholen werden. Dies tut er mit MPU Fragen nach Alkohol oder MPU Fragen nach Drogen sowie MPU Fragen zu Verkehrsrecht, die sich auf alle möglichen Themen beziehen können.

Hier können erneut Wissensfragen oder Fragen nach Ihrer Vergangenheit gestellt werden, aber auch Fragen nach Ihren Vorsätzen für die Zukunft und wie Sie diese absichern wollen.

Dieser Teil entscheiden meistens, ob die MPU bestanden wird oder nicht.

Hierauf sollten Sie sich am meisten vorbereiten. Ohne eine professionelle Vorbereitung auf diese MPU Fragen haben hier die meisten Menschen keine Chance, zu bestehen. Wer macht sich schon einfach so Gedanken über seine Konsummotive oder tieferliegenden Ursachen des Konsums? Keiner. Aber genau solche MPU Fragen können in diesem Teil auf Sie zukommen.

Kennen Sie sich mit den MPU Fragen aus?

Überprüfen Sie Ihr Wissen in unserem kostenlosen MPU Test, und finden Sie heraus, ob Sie schon fit für die MPU sind.

MPU Fragen können trickreich sein. Deswegen haben wir nicht nur MPU Fragen aus über 10 Jahren Erfahrung mit Gutachtenanalyse für die Themen Alkohol, Drogen und Verkehrsrecht zusammengestellt, sondern auch ein kleines MPU Quiz vorbereitet.

Wollen Sie es wissen? Dann klicken Sie hier!

Online MPU Vorbereitung kostenlos

Keine Angst vor der MPU!

Dieses kostenlose E-Book zeigt dir, wie du schnell und einfach deinen Führerschein zurückbekommst.

Inhalt des E-Books:

- Was Du unbedingt über den Ablauf der MPU wissen musst

- Wie Du dich perfekt auf deine MPU vorbereitest

.. und bei der MPU überzeugst

- Was Du beim Abstinenzprogramm beachten musst

- Wie Du das Gespräch mit dem MPU Psychologen überstehst

Bonus: Die Tricks der MPU Psychologen (und wie Du nicht darauf reinfällst) 

Jetzt für unseren Newsletter anmelden und das E-Book "MPU schnell & easy" sofort runterladen

So einfach geht's: Formular ausfüllen und den Button klicken. 3 Minuten später liegt das E-Book in deinem E-Mail-Postfach.

Über unseren Newsletter bekommst Du nicht nur das kostenlose E-Book, wir werden dir viele wichtige Tipps und Tricks für deine MPU schicken. 

100% Datensicherheit. Wir verwenden deine Daten ausschließlich, um dir nützliche Informationen für deine MPU Vorbereitung zu schicken. Du kannst dich jederzeit von unserem Newsletter abmelden: Dazu einfach auf den Abmeldelink klicken (in jeder E-Mail ganz unten).